Naturpark Föhrenberge

Dieses eindrucksvolle Naturgebiet liegt am östlichen Rand des Wienerwaldes, das von Mödling bis zum südlichen Rand von Wien reicht.
Das Naherholungsgebiet Naturpark Föhrenberge ist unfassbar facettenreich & bietet weitläufige Wege durch wundervolle Wälder mit sanften Hügeln.

3 Hütten Winterwanderung

Im Alleingang bei nasskalten Winterverhältnissen ging es für mich nach Perchtoldsdorf, genauer gesagt starte ich beim Parkplatz unmittelbar der Perchtoldsdorfer Heide und nutze den Weg zur rechten Seite.

Gleich zu Anfang der Tour gibt’s hier einige Schafe zu bestaunen, obwohl die null Interesse an mir zeigten. Gleichzeitig genießt man hier schon einen grandiosen Blick auf Wien und Perchtoldsdorf.

Im Reich der Schirmföhre

Weiter gehts rauf direkt am Waldrand und folge der Forststraße zu meinen insgesamt 3 Etappen – und zwar

  • Franz Ferdinand Schutzhaus
  • Teufelsteinhütte
  • Kammersteiner Hütte

Charakteristisch für dieses Gebiet sind die schirmförmigen Schwarzföhren, oder wie sie hier auch die „Parapluie-Bäume“ genannt werden. Ich selbst war schon immer fasziniert von diesem Naturwundern und betrachte die mächtigen Gewächse stets immer wieder auf’s Neue.

Weiter geht es gemütlich stetig leicht bergauf und bin hier selbst etwas vom kalten Wind samt Regen an diesem Tag „noch“ etwas geschützt. Immer wieder tauchen hier kleine Rastplätze zum Verweilen auf, doch bei diesen Wetterverhältnissen wollte ich eigentlich mehr in Bewegung bleiben.

Übrigends: hier gibt’s zahlreiche Wege, wo man unter anderem nach Gießhübl oder Kaltenleutgeben kommt. Abkürzungen findet man hier immer wieder auch zu meinem ersten Ziel > dem Parapluieberg, nutze aber doch lieber weiterhin die Forststraße die auch kinderwagentauglich ist!

hier folgt man links der Forststraße
Rastplätze gut alle 300m
zahlreiche Wege & Abkürzungen

1. Etappe

Nach insgesamt 30 Minuten erreicht man den Parapluieberg mit der FRANZ FERDINAND SCHUTZHÜTTE. Hier genießt man „eigentlich“ einen grandiosen Ausblick auf das Wiener Becken, Leithagebirge und bei optimalen Verhältnissen sogar bis zu den Karpaten.

Da ich zur Lockdown Zeit hier unterwegs war, gab’s hier warme Getränke und diverse Snacks „TO GO“.

Weiter gehts zur nächsten Etappe, die gerade mal 10 Minuten entfernt ist. Hier findet sich übrigends mein absolutes Foto-Highlight dieser Tour…mehr dazu erwähne ich gleich!

2. Etappe

Eines vorweg, alleine gewappnet mit einem Stativ, wo ich ab & zu echt schräg beim Selfie knipsen bestaunt wurde, hatte ich das große Glück, dass zu dieser Zeit niemand bei dieser Location hier war! Noch dazu, war wettertechnisch bei der TEUFELSTEINHÜTTE die besten Gegebenheiten einige tolle Bilder ohne Publikum zu machen! Dieser Spot wirkte hier fast schon mystisch und ich hatte irgendwie das Gefühl bei einem Drehort von Game of Thrones zu sein:)

Gut wissen!

Die Hütte selbst ist im Winter geschlossen und öffnet ab März wieder ihre Türen!

Nach gefühlten 100 geknipsten Portraits ging’s für mich weiter zu meiner letzten Etappe dieser Tour. Diesemal beschloss ich spontan einen kleinen Waldweg abseits der Forststraße zu nutzen & war nach weiteren 10 Minuten bei der KAMMERSTEINER HÜTTE samt der JOSEFSWARTE – auch hier wurden Getränke und kleine Speisen zum Mitnehmen angeboten.

Leider konnte ich die Aussichtsplattform nicht erklimmen, da Nebel & sogar nur hier oben der Schnee dominierten. Trotz allem eine wundervolle eindrucksvolle Winterlandschaft mitten in den Föhrenbergen.

3. Etappe

Nach so viel Wald, Wind & Wetterchaos folge ich der kompletten Forststraße wieder zurück und schwelge bereits nach der nächsten Tour hier in den wunderschönen Föhrenbergen, die ich persönlich auch zur Winterzeit absolut empfehlen kann!

Hier im Video kannst du nochmals einige Impressionen zu diesem traumhaften Spot miterleben:

Tourdaten zur 3 Hütten Wanderung im Naturpark Föhrenberge:

  • meine Strecke: Perchtoldsorfer Heide-Parapluiberg-Teufelsteinhütte-Kammersteiner Hütte (gleicher Weg zurück)
  • Distanz: 8,7km
  • Dauer: 1 3/4 Stunde
  • Bergauf: 290m
  • Schwierigkeit: leicht (die Route ist kinderwagentauglich & geht auf einer Forststraße sanft bergauf)
  • Einkehr: Kammersteiner Hütte + Franz Ferdinand Schutzhaus (ab März auch Teufelsteinhütte)
  • Parkplatz: Perchtoldsdorfer gibt’s 2 davon (ich selbst hab den kleineren links der Heide genutzt)
  • Startpunkt auch gut mit den Öffis von Wien per Bus erreichbar
Meine Wanderroute

Übrigens: die komplette Wegbeschreibung findest du auf meinem Komoot-Account „travel_autside

VIEL SPASS BEIM ERKUNDEN

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s