Hainburg an der Donau

Eingebettet zwischen der Donau und geografisch gesehen an der Grenze der Karpaten liegt die mittelalterliche Kleinmetropole Hainburg. Mit einer 2,5km langen Stadtmauer, 3 erhaltenen Toren und 15 Türmen aus dem 13. Jahrhundert besitzt die östlichste Stadt Österreichs eine der ältesten und am besten erhaltenen Stadtbefestigungen Europas.

Weiter östlich geht’s nimma

Hier in Hainburg erlebt man alleine schon bei der Ankunft jede Menge „Castle Vibes“ – diese kleine Stadt besticht durch seine mittelalterlichen Stadtmauern die wir zu Anfang unserer Tour in ihrer vollen Pracht bestaunt haben. Doch eigentich waren wir nicht aus diesem Grund hier!

Meiner Mama und mir ist bereits bei der Hinfahrt der Braunsberg mit seiner doch eher ungewönlichen Bergformation sofort ins Auge gestoßen > da mussten wir unbedingt rauf!

Braunsberg

Ausgangspunkt zu unserem Ziel liegt direkt an der Donaupromenade wo auch viele Parkplätze vorhanden sind. Von dort an führt ein Weg Richtung Ruine Röthelstein, den wir prompt einschlagen und zugleich uns ein wahrer Augenschmaus auf für Kids angeboten wurde.

Donaupromenade
rein ins Abenteuer

Wir stürzen uns quasi ins Abenteuer und gehen durch diesen kleinen Tunnel, wo es Junior kaum erwarten konnte, diesen zu passieren – für uns jetzt schon ein Highlight, obwohl wir gerade mal am Anfang sind 🙂

Samt Kinderwagen gehts für uns an durch einen eher schmalen Pfad (etwas heikel an manchen Stellen, da eng) entlang einiger traumhafter Buchten entlang der Donau und erreichen nach gut 20 Minuten die kleine Ruine mitten in den Donau-Auen.

Zugerne hätte ich diese Gemäuer näher betrachtet, aber hier wurde mehrmals darauf hingewiesen, dass hier viele Reptilien und andere Amphibien leben – für mich als NICHT Schlangenliebhaber ein absolutes NO-GO!

Juniors großes Highlight
Ruine Röthelstein samt seinen schleichenden Bewohnern 🙂

Zugebenen auf diesem Weg hatte ich wirklich etwas Schiss davor eine Schlange zu sehen, das dies hier wirklich ein idealer Lebensraum für Äskulapnattern, Smaragdeidechsen und Co. ist – zu meinem Glück gab’s „nur“ riesige Insekten zu bewundern!

Ab der Ruine folgen wir dem Wegweiser Richtung Braunsberg steil hinauf und gehen vorerst auf den bisherigen Wanderweg wobei wir nach gut 10 Minuten einer Asphaltstraße gelangen und fortan weiter sehr steil bergauf entlang schon quasi nur noch den Kinderwagen mit viel Mühe hinaufschieben. Zugegeben dieser Teil der Strecke war für uns sehr mühsam und wir mussten aufgrund der Steilheit, des schwülen Wetters und dem doch fast 25 Kilo schweren Kinderwagen mehrere Pausen einlegen. Eins sei gesagt, so bleibt man als Mama auch fit 😉

Übrigends: wer nicht mit Kinderwagen unterwegs ist, für den gibt es gleich direkt daneben einen schönen Waldwanderweg hinauf zum Braunsberg.

Knapp 25 Minuten später und vielen Schweißperlen später haben wir endlich unser Ziel erreicht und kommen kaum aus dem Staunen raus.

Die Mühe hat sich gelohnt

Auf dem 364m hohen Braunsberg bietet sich hier oben eine spektakuläre Kulisse mit Panoramablick auf die Hundsheimer Berge, auf die komplette Stadt Hainburg mit der Burgruine Heimenburg, dem Marchland, bishin nach Bratislava und bei klaren Wetterverhältnissen sogar bis nach Wien. Nicht umsonst ist dies ein beliebtes Ausflugsziel entlang der Donau!

Blick auf Burgruine Heimenburg
Blick nach Bratislava

GUT ZU WISSEN (mein persönlicher Mama-Tipp)

Oben am Braunsberg ist es ganz schön windig! Hab gehört, dass das hier ein ganzjähriges Phanömen sei. Leider wussten wir das vorher nicht und meine Kids hatten nicht ganz so lange Lust darauf das atemberaubende Panorama mit uns in vollen Zügen zu genießen. Daher rate ich unbedingt hier eine Kopfbedeckung mit einzupacken!

Hinunter sind wir natürlich umso so schneller wieder direkt im Ortskern (circa 20 Minuten), da wir für den Rückweg die leicht befahrene Straße nehmen.

Fazit zu unserer Kinderwagen Abenteuer-Tour

  • Die Stadt Hainburg liegt wunderschön eingebettet zwischen den Hundsheimer Bergen und der Donau; dadurch wirkt es hier durch die vielen Tore, Türme und der Stadtmauer wie in Mittelalter.
  • Der Braunsberg selbst ist ein phänomenaler Aussichtspunkt mit einem 360 Grad Rundum Blick – wer am Berg nicht raufwandern möche, für den gibt es die Möglichkeit mit dem Auto direkt raufzufahren.
  • Beim Weg entlang der Donau hatte ich das Gefühl mitten in einem Dschungel zu sein – umringt von unberührter purer Natur und mindestens 1000 Insekten, ist es hier ein ganz besonderes Erlebnis für Groß & Klein (mit Kinderwagen gibt es wie bereits erwähnt einige heikle und schmale Stellen, aber einigermaßen gut zu bewältigen)

Infos zur Wanderung

Leider habe ich vor lauter Eindrücken und geballtem Adrenalin die Tour auf meiner Komoot App nicht aufgezeichnet (der Schlangenphobie sei Dank), aber ich schätze wir waren mit vielen Pausen gute 2 Stunden unterwegs mit knapp 200 Höhenmetern und von der Distanz laut Google Maps in etwa 6km! In der Karte selbst, hab ich dir unsere Route per Google Maps selbst gekennzeichnet, um sich hier eine kleine Orientierung zu verschaffen! (zur Info: gelbes Start = Ausgangspunkt)

VIEL SPASS BEI DEINEM ABENTEUER

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s